Über mich

Ein wenig aus meinem Leben

Meine Freunde meinen ich bin: vielseitig, ausdauernd, ordnungsliebend, mit einem guten Geschmack gesegnet und habe einen Hang zum Kitsch.

Als Hobbymalerin zeichne ich, arbeite mit Aquarellfarben, Acrylfarben und Blattmetall.

Ich fädle mit viel Gefühl Halsketten, Colliers, Armbänder und Ohrringe aus Edelsteinen, Schmucksteinen, Perlen, Glas, Filz - natürlich selbst gefilzt - und Fimo - natürlich selbst designet. Immer auf der Suche nach dem Besonderen mixe ich verschiedene Materialien.

Meine diversen Onlineauftritte gestalte ich selbst und wie ich hoffe geschmackvoll und funktionell. Mein Herz schlägt für das Design, meine Texte könnten besser sein.

Ich lese gerne und interessiere mich für Kunst, Malerei, Schmuck, Mineralien, Mode, Wohnideen, Psychologie, Philosophie und Politik und diskutiere auch gerne über diese Themen.

Mein erlernter Beruf ist Damenkleidermacher, ich habe die Modeschule Wien Herbststraße besucht. Durch meine Arbeit als Verkäuferin im Salzburger Heimatwerk habe ich viel über Tradition und Tracht gelernt. Bin aber zur Raumausstattung gewechselt, war jahrelang selbstständig und nähte vorwiegend Vorhänge, Faltrollos, Zierkissen und Bettüberwürfe für Architekten bzw. deren Kunden. Nebenbei habe ich einen Onlineshop mit Wohnraumaccessoires und Schmuck betrieben.

Jetzt lebe ich mit meinem Mann im schönen Salzburg, wo ich im Sommer, wenn das Wetter es erlaubt, die vielen Seen im Salzkammergut besuche. Ich schwimme sehr gerne und genieße die Natur, ansonsten bin ich unsportlich und daher eher zu rund.

Zwei meiner erwachsenen Kinder leben in meiner Heimatstadt Wien und eines in München, Schlussfolgerung: ich bin nicht mehr ganz jung.


Dies und Das

Mein selbst gebastelter Leitspruch lautet:
Aus der Vergangenheit habe ich hoffentlich ein klein wenig gelernt, was die Zukunft noch bringt weiß ich nicht, darum lebe ich mein Leben jetzt und hier.


Wie ich zum meditativen Zeichnen gekommen bin

Bei Amazon habe ich nach einem Buch gesucht, mit dem ich spielerisch und nicht so wie üblich, besser Zeichnen lernen kann und ich meine Zeichnen nicht Malen. Dabei bin ich auf Bücher über Zentangle® gestoßen. Neugierig wie ich bin habe ich mir eines bestellt, als es kam blätterte ich es kurz durch, überlegte ob ich es zurückschicke, dachte dann aber doch wenn ich mal Zeit habe sehe ich es mir genauer an und ließ es unbeachtet wochenlang liegen. Viel später habe ich dann doch wieder das Zentangle® Buch in die Hand genommen.
Das Buch hat mich zwar nicht überzeugt aber doch extrem neugierig auf die Methode gemacht. So begann ich im Internet zu surfen und nach mehr Information zu suchen, dabei stieß auf die Seite der Erfinder von Zentangle®. Nun war mein Interesse geweckt.

Englischsprachige Seiten zu dem Thema fand ich sehr viele. Deutsche Seiten damals noch wenige, aber jetzt werden es immer mehr.

Deutschsprachige Bücher gab es auch noch nicht viele, aber ich startete einen zweiten Versuch und bestellte mir noch ein zweites Buch.


Für mich ist dieses Buch das ansprechendste. Nach diesem habe ich auch gleich als es mein Briefträger brachte zu arbeiten begonnen!
Das tangle Fieber hat mich gepackt und aus Begeisterung habe ich zuerst einen Blog zum Thema erstellt und jetzt auch noch eine Website.